Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    tobiinaustralien

    - mehr Freunde




  Letztes Feedback



http://myblog.de/selinareist

Gratis bloggen bei
myblog.de





Und schon ist das Jahr 2014 da!

 - Mein Opa Dieter hat heute Geburtstag. Alles Liebe und Gute also nach Deutschland. -

 

Nach Silverster wurde es dann recht still. Jana und ich hatten etwa einen Monat vorher eine Scuba-Dive-Kurs gebucht. Ich hatte mir das überlegt, weil ich mal wieder etwas Anderes als ,,nur'' Sydney sehen wollte und Jana meinte, dass sie sich diesen Kurs als Geschenk zu Weihnachten gönnen werde. Außerdem dachte ich ir, dass ich wahrscheinlich auf dem einen oder anderen Trip durch Australien die Möglichkeit haben werde, Tauchen zu gehen. Und so machten wir uns am 3. Januar auf zur Fähre, die uns nach Manly bringen sollte. Zur Vorbeitung musste man einen siebenstündigen Theoriekurs im Internet belegen und ein medizinisches Schreiben bekommen, welches bestätigt, dass man in der körperlichen Verfassung ist, Tauchen zu gehen. Man bekommt dieses Schreiben, indem man online eine ganze Seite Fragen mit ,,NEIN'' beantwortet. Damit war ich qualifiert, Scuba-Diven zu gehen. Nachdem wir die Fähre um Acht genommen hatten und sicher in Manly angekommen waren, machten wir uns auf den Weg zum PRO DIVE MANLY Büro. Dort angekommen machten wir direkt Bekanntschaft mit einigen andern Backpackern, die ziemlich ähnliche Gründe hatten, diesen Kurs zu belegen.

Nach unserer Einführung, die von unserem Mentor NIck durchgeführt wurde, bekamen wir unsere Ausrüstung. Ich war schon super aufgeregt. Dann wurde uns erklärt, wie alles zusammen zusammengebaut wird. Als Schläuche, Weste und Flasche sicher miteineander verbunden waren, ging es an die Neoprenanzüge. Das war der schwierigste Teil des ganzen Tages, denn man musste versuchen so weit wie möglich hineinzuschlüpfen, denn einmal angezogen ist es schwer die Position des Anzugs am Körper zu ändern, da er sehr anliegend ist/sein soll und nicht aus leichtem Stoff wie Baumwolle gemacht sind.

Danach ging es für die nächsten drei Stunden in den Pool, wo wir lernten, wie man absinkt, auftaucht, die Weste im Wasser ab- und anlegt und generelle Sicherheitsübungen und Zeichen. Um vier war der erste Tag des Kurses beendet. Jana und ich machten uns auf den Weg nach Hause. Dort angekommen fielen wir erschöpft ins Bett.

Wer hätte gedacht, dass ein Tag im Pool so anstrengend sein kann?

 

18.1.14 18:28
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung